Sketchbookdiary

2013, fortlaufende Wandinstallation aus mehr als 100 Blättern, Drucke nach Tagebuchskizzen, von Hand nachbearbeitet, Bleistift, Aquarell, Monotypie, DIN A5 (DIN A4)
Die Arbeit basiert auf Bleistift-, Aquarell- und Textskizzen aus eigenen Tagebüchern im Format DIN A6. Die Skizzen wurden gescannt und ausgedruckt, dann von Hand nachbearbeitet/-koloriert und die Texte handschriftlich hinzugefügt. So erzählt Sketchbookdiary von Zeiten und Reisen, äußeren und inneren. Nach Italien in die Maremma, nach Tromsö zum Nordlicht, von einer Wanderung auf dem Küstenweg in Wales. Auch von Zeiten hier in Schleswig-Holstein, in denen nicht die räumliche Bewegung im Vordergrund steht. Per Monotypie wurden die Blätter mit Orts- und Datumsangaben katalogisiert. So entstand ein Zeitarchiv mit Dokumenten, die als Codes für Orte, Zeiten und Zustände oder Bewegungen stehen mögen.
Die kleinformatigen Arbeiten sind in der Installation fortlaufend nebeneinander angeordnet. Durch die Reihung kann mit einer kontinuierlichen Bewegung der Betrachter entlang der Wände daher ein zusätzliches Zeit-Raum-Phänomen entstehen.